Do it Yourself GPS-Tracker

Forschungen im Netz ergaben, dass man keinen Tracker unter 40€ bekommt. Höherwertige Tracker liegen schnell über 100€ und nach oben hin sind keine Grenzen. Günstigere zeigen an, wo sich mein Tier befindet, jedoch nicht, wie viel es gelaufen ist und wohin. Und wenn doch, muss man eine monatliche Servicegebühr zahlen. Die erste Überlegung sein Handy mit einer App ans Pferd zu hängen schien verlockend, aber auch sehr kostspielig, wenn es danach zerstört ist. Zudem ist es immer noch recht schwer. Die Alternative heißt: Fitnesarmband. Diese gibt es mitlerweile bereits ab 10€.

Mein verwendetes Armband hat 15€ gekostet. Es zählt Schritte, Entfernung, Kalorien und nimmt den Schlafmodus auf. Nun kann man die Schirtte eines Pferdes in der Frequenz und Länge nicht mit den des Menschen vergleichen. Also muss man zuerst ein paar Referenzwege mit dem Armband zu Fuß laufen und mit dem Pferd. Man geht eine exakte Strecke von 100m (Man kann sich diese Strecke abmessen oder man nutzt einfach die Begrenzungspfähle an Straßen) und schaut, wie viele Schritte man selbst gelaufen ist. Danach hängt man das Armband an das Pferd. Ich habe das Armband einfach in eine Gefriertüte verpackt und mittels Haargummi in die Mähne eingeflochten. So besteht nicht die Möglichkeit, dass das Pferd irgendwo hängenbleibt und das Armband ist vor Nässe geschützt. Nun gibt es zwei Varianten, wie man mit dem Problem umgeht, dass das Pferd mehr Schritte läuft als der Mensch. A) Man ist mathematisch so talentiert, dass man es am Ende ausrechnet und die Verhältnisse anpasst oder Variante B) Man stellt die Schrittlänge des Pferdes so ein, dass sie genau der Menschenschrittlänge entspricht. Ich entschied mich für Variante B. ;)

18157671_1387811811284555_1028712695978076442_n

Das Armband verbleibt jetzt für 24 Stunden am Pferd. Mein persönliches Ergebnis im Winterpaddock mit Offenstall ergab, dass sich mein Pferd knappe 4km innerhalb von 24 Stunden bewegt. Es ist eine stabile, ruhige Herde. Futter und Wasser sind nicht weit auseinander. Referenzwerte mit einem Paddocktrail ergaben, dass diese Pferde zwischen 6km und 10km am Tag gehen. Hier sehe ich durchaus Potenzial für eine Abänderung meines Stalls, um Bewegungsanreize zu schaffen. Denn so schön wie ein Paddocktrail auch sein mag, es ist nicht immer möglich, sein Pferd in solch einem Haltungssystem unterzubringen. Der Referenzwert mit einem Stallpferd war erschreckend, wenn auch nicht überraschend. Es lief kaum 1km innerhalb von 24h. In der Box steht es selbstverständlich. Am Tag auf dem Paddock, der etwa zu vergleichen ist mit einer Fläche, die so groß ist wie vier Ställe, steht es maximal 8 Stunden. Alleine. Das bedarf keiner weiteren Worte.

Stall59cb7c4a3554d

 Wenn man überprüfen möchte, wie aktiv das Pferd in der Nacht ist, hat man die Möglichkeit, auf den "Sleepmodus" zu wechseln. Bei meinem günstigen Armband sehe ich dann allerdings nur, wie aktiv das Pferd in der Nacht ist, nicht jedoch, wie viel es dann läuft. Aber so kann man sehr schön sehen, zu welchen Zeiten das Pferd wach ist und sich bewegt und zu welchen Zeiten es döst oder schläft.

13912519_1119652814767124_7698708716747489250_n

Eine witzige "Spielerei", die vielleicht dem einen oder anderen neue Wege für sein Pferd eröffnet, wenn man sieht, wie viel oder wenig es sich bewegt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und würde mich freuen, wenn ihr eure Ergebnisse in den Kommentaren mit uns teilt.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Update

    Ein kleines Update: Es wird bald einen richtigen Tracker mit App speziell für das Pferd geben. http://cabasus.com